Menu

BKO-Standort Lennestadt empfängt Esther Bejarano

Esther Bejarano im Gespräch mit Schülerinnen und Schülern Esther Bejarano im Gespräch mit Schülerinnen und Schülern

Im Rahmen der Europawoche am Berufskolleg des Kreises Olpe fand am Schulstandort Lennestadt ein Zeitzeugengespräch mit Esther Bejarano statt. Die 94-jährige, als Esther Loewy im Saarland geborene Dame, eine der letzten Überlebenden des Konzentrationslagers Auschwitz-Birkenau, las Passagen aus ihrem Buch „Erinnerungen“ vor, in dem sie eindrucksvoll ihr entbehrungsreiches und grausames Leben während der Nazi-Diktatur schildert.

Sie berichtete den Schülerinnen und Schülern mit fester Stimme, wie ihre Familie getrennt wurde, ihre Eltern ermordet wurden und sie als Jugendliche im Alter der Schüler plötzlich auf sich allein gestellt war und auf den Feldern von Auschwitz sinnlose, allein auf Vernichtung ausgelegte Zwangsarbeit verrichten musste. Ihr Überleben verdankt sie vielen glücklichen Zufällen, u. a. dem Aufbau des Mädchenorchesters von Auschwitz, in dem sie zunächst Akkordeon (und später Blockflöte) spielte.


Gebannt und betroffen folgten die 150 Schülerinnen und Schüler aus unterschiedlichen Bildungsgängen Frau Bejaranos Erzählungen und stellten Fragen zu ihrem Weiterleben im Nachkriegsdeutschland, in dem sie auch immer wieder Anfeindungen erfuhr. Angesichts der nationalistischen Entwicklungen in Europa zeigte sich Frau Bejarano sehr beunruhigt und forderte am Schluss die Schülerinnen und Schüler eindringlich dazu auf, sich gegen Neonazis und Rechtsradikalismus stark zu machen und so dafür zu sorgen, dass sich die deutsche Geschichte nicht wiederhole.

Nach oben