Menu

Was bringt die EU für Olpe? – Ein Vortrag von Dr. Peter Liese

Dr. Liese im Forum des Weiterbildungszentrums Dr. Liese im Forum des Weiterbildungszentrums

Am Montag, den 01. April 2019, hatte das Berufskolleg Olpe die Ehre den Europaparlament-Abgeordneten Dr. Peter Liese zu empfangen. Als der Abgeordnete eintraf, hieß der Schulleiter ihn willkommen und stellte ihn kurz vor. Dr. Peter Liese ist seit 1994 Abgeordneter des Europaparlaments. Dabei setzt er sich besonders für die Region Südwestfalen ein.

Danach stellte sich Liese selbst vor und erzählte, dass er in Meschede wohne und studierter Arzt sei. Er betonte auch, dass diese Veranstaltung auch als Orientierung für die Europawahl gilt. Weiterhin berichtete der CDU-Abgeordnete von den Vorteilen, die die EU Olpe bringe. Die EU fördert zum Beispiel in Südwestfalen heimische Unternehmen, insbesondere die stark gewachsene Automobilindustrie. Ab 2025 soll auch die Digitalisierung gefördert werden. Außerdem braucht Olpe die offenen Grenzen, den Binnenmarkt, die Zollfreiheit und die einheitlichen Standards, die die EU bietet, damit die Arbeitsplätze erhalten bleiben können.
Als nächstes sprach Dr. Liese über den Brexit, der laut ihm ein großes Chaos sei, da die Briten dachten, sie könnten die Vorteile (Zollfreiheit, Binnenmarkt) behalten, ohne die Richtlinien einhalten zu müssen. Tausende Arbeitsplätze sind durch den Brexit gefährdet - daher setzt er sich gegen den harten Brexit ein. Der Brexit ist nur ein Beispiel, was passieren kann, wenn die EU zerbricht. Daher appelliert Liese zur Europawahl zu gehen, bei der er auch selbst für die CDU antritt, und europafreundliche Parteien zu wählen. Denn auch wenn die EU sich nicht immer einig ist, wird doch über das Streitthema diskutiert, ohne, dass gleich ein Krieg ausgelöst wird.

Peter Liese sprach auch darüber den Frieden in Europa zu wahren, da dieser nicht selbstverständlich sei. Liese appellierte daran, die EU gegen Nationalisten zu schützen, die die EU kaputt machen wollen. Er erinnerte auch daran, dass wir den Frieden und Wohlstand in Europa, der mittlerweile über 60 Jahre andauert, wertschätzen und schützen sollen.

Nach Dr. Peter Lieses Vortrag lud der Politiker die Jugendlichen dazu ein Fragen zu stellen.

Frage: Warum sind Sie Vertreter der CDU?
Liese: Meine Großväter waren beide politisch aktiv in der CDU und Politik hatte mich schon früh interessiert, allerdings habe ich mich auch mit den Jusos und der FDP auseinander gesetzt, da aber die Jusos arbeitgeberfeindlich eingestellt waren und die FDP die Arbeitnehmer vernachlässigte, entschied ich mich gegen diese beiden Parteien, da die CDU versuchte beide Seiten zu berücksichtigen. Außerdem ist mir der christliche Glaube sehr wichtig und die CDU beruft sich auf sein „C“. Allerdings gibt es noch einen viel einfacheren Grund. In meinem Umfeld hat sich zu meiner Zeit bei der Bundeswehr die Junge Union neu gegründet, und da ich etwas zum Denken brauchte, habe ich mich ihnen angeschlossen und mich mit den Mitgliedern direkt auf einer Wellenlänge gefühlt.

Frage: Was wäre, wenn die EU auseinanderbricht und der Krieg wieder kommt?
Liese: Wir müssen aufpassen, dass die EU nicht zerfällt, denn auch wenn es die Gefahr gibt, dass Großbritannien die EU verlässt, ist das wichtigste, dass der Rest der EU zusammenhält, und wir sollten uns in diesem Punkt von Großbritannien nicht verunsichern lassen.

Frage: Wie wahrscheinlich ist der harte Brexit?
Liese: Es ist nicht ausgeschlossen, dass das Abkommen angenommen wird, allerdings ist das Hauptproblem, dass die Parteien in England nicht zusammenarbeiten können. Im Prinzip gibt es nur zwei Möglichkeiten, wie der Brexit ausgehen kann. Entweder verlässt Großbritanien am 12. April die EU oder aber den Briten wird mehr Zeit gegeben, eventuell eine Dauer von 2-3 Jahren, damit sie sich entscheiden können, was sie eigentlich wollen. Bei neuen Abstimmungen bin ich auch zuversichtlich, dass diese anders ausgehen werden, da die Jugendlichen sich dann mehr an der neuen Wahl beteiligen werden.

Frage: Warum sollen Jugendliche die CDU wählen, eine Partei, die für Artikel 13 gestimmt und damit die Meinung der Jugendlichen ignoriert hat?
Liese: Ich bin der Meinung, dass Sie verstehen, worum es sich bei Artikel 13/17 handelt. Jedoch ohne diesen Artikel wird es bald keine Journalisten und Musikkünstler mehr geben, da diese kaum noch von ihren Werken leben können. Die CDU hat sich klar positioniert. Wir sind für das Urheberrecht, aber gegen Uploadfilter. Parteien wie die SPD oder die Grünen sind zwiegespalten. Bei uns wissen Sie wenigestens, wo Sie dran sind. Zudem ist es wichtig nicht nur ein Thema bei der Europawahl in Betracht zu ziehen. Ich schäme mich für meine Kollegen und man weiß, dass es reale Menschen sind. Dass sich die jungen Leute ungerecht behandelt fühlen, kann ich natürlich nachvollziehen. Da hat die Kommunikation von Einzelnen nicht funktioniert, aber auch mit dem der den Twitter-Account leitet, bzw. die Posts macht. Es gab auch ein paar Konten wo keine Namen hinter standen, weswegen die Vermutung nahe lag, dass Bots dabei sein könnten. Es gab auch Leute, die Geld bekommen haben, aber das war nicht die Mehrheit, deswegen denke ich, dass die Leute sich Sorgen machen.

Frage: Ist die Wasserstoff nicht besser als die Elektroenergie? Warum wird bei Autos auf die Elektroenergie gesetzt?
Liese: Die Elektroenergie ist nur dann ein sinnvoller Kompromiss, wenn es möglich ist das Auto auch nachts, wenn sonst niemand den Strom braucht, kostenlos zu laden. Der Wasserstoff ist im Moment teurer und ineffizienter, da er im Moment das doppelte an erneuerbaren Energien benötigt als die Elektroenergie. Sobald der Wasserstoff günstiger wird und die Technologie besser ist, ist es effektiver, und dann können wir auch auf Wasserstoff setzen.

Frage: Es sollen mehr Gelder für das Militär ausgegeben werden, was sagen Sie dazu?
Liese: Ich bin der Meinung, dass zumindest keine Kürzungen in den Bereichen Bildung und Integration entstehen sollten.

 

Ein Bericht von Edwina Pompe und Lennart Jäger

 

 

Nach oben