Logo
Diese Seite drucken

Fachschule Sozialpädagogik

Zielsetzung

Die Fachschule für Sozialpädagogik bildet Erzieherinnen und Erzieher als sozialpädagogische Fachkräfte aus, deren Aufgabe es ist, in sozialpädagogischen Bereichen selbständig tätig zu sein. Die Ausbildung ist ein Prozess, der oft auf ersten bewussten Erfahrungen im absichtsvollen Umgang mit Kindern und Jugendlichen z.B. in Kinder- / Jugendgruppen aufbaut und sich während und nach der Ausbildung im Bemühen um eine ständige eigene Weiterbildung weiter fortsetzt.

 Die dreijährige Ausbildung gliedert sich

  • in einen zweijährigen, überwiegend fachtheoretischen Abschnitt  mit Praktika von insgesamt 16 Wochen in verschiedenen sozialpädagogischen Einrichtungen
  • in einen einjährigen, von der Schule begleiteten fachpraktischen Ausbildungsabschnitt (Berufspraktikum).

Die Inhalte der Lernbereiche stehen im engen Zusammenhang mit den praktischen Tätigkeiten in sozialpädagogischen Einrichtungen.

Aufnahmevoraussetzungen

Mittlerer Schulabschluss (Fachoberschulreife) und

Nachweis der persönlichen Eignung durch Vorlage des erweiterten Führungszeugnisses §30a BZRG, das zu Beginn der Ausbildung nicht älter als 3 Monate sein darf.

Spezifische Aufnahmevoraussetzungen

  • Abschluss berufsqualifizierender Bildungsgänge (einschlägiger Ausbildungsberuf) von zweijähriger Dauer: Kinderpflerger/in oder Sozialhelfer/in
  • Abschluss der Fachoberschule Klasse 12 Sozial- und Gesundheitswesen
  • Abschluss der Höheren Berufsfachschule Sozial- und Gesundheitswesen
  • Fachhochschulreife schulischer Teil, mit zusätzlichem einjährigen gelenkten Praktikum in einer sozialpädagogischen Einrichtung.
  • Hochschulzugangsberechtigung (AHR) oder eine nicht einschlägige Berufsausbildung: einschlägiges Praktikum im Umfang von sechs Wochen (in Vollzeit) oder 480 Stunden (in Teilzeit), zusammenhängend in einer Tageseinrichtung für Kinder.
  • Zivildienst, FSJ und BfD werden anerkannt, soweit sie im sozialpädagogischen Arbeitsfeld angesiedelt sind.

Inhalte

berufsübergreifend

Deutsch/Kommunikation

Politik/Gesellschaftslehre

Englisch

Naturwissenschaften

 berufsbezogen 

Berufliche Identität und professionelle Perspektiven weiter entwickeln

Pädagogische Beziehungen und mit Gruppen pädagogisch arbeiten

Lebenswelten und Diversitäten wahrnehmen, verstehen und Inklusion fördern
Sozialpädagogische Bildungsarbeit in den Bildungsbereichen professionell gestalten
Erziehungs- und Bildungspartnerschaften mit Eltern und Beziehungspersonen gestalten sowie Übergänge unterstützen

Institution und Team entwickeln sowie in Netzwerken kooperieren

katholische Religionslehre/Religionspädagogik

Vertiefungsbereich
Projektarbeit
Sozialpädagogische Praxis in Einrichtungen für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene (Berufspraktikum)

Praxisunterricht im Berufspraktium

 AbschlussBesonderheiten / Zusatzqualifikationen

Berufsabschluss: „Staatlich anerkannte Erzieherin, staatlich anerkannter Erzieher.

Besondere Qualifikation:

C-Lizenz des Landessportbundes NRW

 Dauer: 3 Jahre

Schulort: Olpe

Förderungsfähig nach BAföG und AFBG (Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetz)

Ansprechpartner

Jörg Angenendt
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 
Joomla SEF URLs by Artio
© Berufskolleg des Kreises Olpe