Menu

Informationen zum Schulstart nach den Herbstferien

Liebe Schülerinnen und Schüler, sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigten,

das Ministerium für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen hat per Schulmail vom 21.10.2020 mit Wirkung ab 26.10.2020 u. a. Folgendes zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung sowie zum Lüften mitgeteilt:

Zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung
„Anlässlich des aktuellen und beschleunigten Infektionsgeschehens knüpft Nordrhein-Westfalen weitgehend wieder an die bewährten Regelungen der Zeit unmittelbar nach den Sommerferien an. Das bedeutet für den Schulbetrieb nach den Herbstferien:

• Im Schulgebäude und auf dem Schulgelände müssen alle Schülerinnen und Schüler eine Mund-Nase-Bedeckung tragen; dies gilt für alle Schülerinnen und Schüler ab der Jahrgangsstufe 5 auch wieder im Unterricht und an ihrem Sitzplatz.
• […]
• Lehrkräfte müssen keine Mund-Nase-Bedeckung tragen, solange sie im Unterricht einen Mindestabstand von 1,5 Metern einhalten können.
• Von der Pflicht zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung kann die Schulleitung nach Vorlage eines aussagekräftigen ärztlichen Attests generell aus medizinischen Gründen befreien, eine Lehrerin oder ein Lehrer aus pädagogischen Gründen zeitweise oder in bestimmten Unterrichtseinheiten. In diesen Fällen ist in besonderer Weise auf die Einhaltung des Mindestabstandes von 1,5 Metern – wenn möglich – zu achten.
• Diese Regelungen sollen bis zum Beginn der Weihnachtsferien am 22. Dezember 2020 gelten.“

In der ab dem 26.10.2020 gültigen Coronabetreuungsverordnung heißt es u. a.: „In Pausenzeiten darf auf die Mund-Nase-Bedeckung beim Essen und Trinken verzichtet werden, wenn der Mindestabstand von 1,5Metern zwischen Personen gewährleistet ist oder wenn Speisen oder Getränke auf den festen Plätzen im Klassenraum verzehrt werden.“

Zum Lüften
Über die AHA–Regel (Abstand, Hygiene, Alltagsmaske) hinaus sei das Lüften der Unterrichtsräume ein wesentlicher, einfacher und wirkungsvoller Beitrag dazu, das Risiko einer Ansteckung mit dem Corona-Virus über Aerosole deutlich zu verringern. Dies ist folgendermaßen umzusetzen:

• Stoßlüften alle 20 Minuten,
• Querlüften wo immer es möglich ist,
• Lüften während der gesamten Pausendauer.

Wichtige Hinweise für Schülerinnen und Schüler, die sich während der Herbstferien in Risikogebieten aufgehalten haben
Das neuartige Corona-Virus und die damit verbundene Infektions- und Gesundheitsgefährdung wirkt sich nach wie vor auf unseren Schulbetrieb aus und muss auch mit Blick auf die Herbstferien weiterhin berücksichtigt werden. Deshalb hat das Ministerium für Schule und Bildung NRW bereits vor den Herbstferien Hinweise und Regelungen zu Urlaubsreisen veröffentlicht, über die ich Sie hier nochmals informieren möchte.

Bei allen Reisen ist zu beachten, dass eine Reihe von Ländern in Europa und anderswo durch das Robert-Koch-Institut und die zuständigen Ministerien zu Risikogebieten erklärt worden sind, möglicherweise auch erst im Verlauf einer Reise! Eine jeweils aktuelle Liste der Risikogebiete können Sie auf der Seite https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete_neu.html einsehen.

Wurde eine Reise in ein Risikogebiet angetreten oder ist das Reiseziel im Verlauf der Reise zu einem Risikogebiet erklärt worden, so müssen Schülerinnen und Schülern sich nach der Rückkehr in Quarantäne begeben. Beachten Sie hierzu auch das Informationsblatt des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales (MAGS) des Landes NRW, das wir ebenfalls auf unserer Homepage veröffentlicht haben (siehe nachstehender Link).

Nach § 43 Absatz 2 Schulgesetz NRW müssen die Eltern bzw. die betroffenen volljährigen Schülerinnen und Schüler im Falle eines Schulversäumnisses die Schule unverzüglich benachrichtigen und schriftlich den Grund mitteilen. Bei begründeten Zweifeln, ob Unterricht aufgrund der Verpflichtung zur Einhaltung von Quarantänemaßnahmen versäumt wird, kann die Schule im Fall der gesetzlichen Quarantäne gemäß § 3 CoronaEinrVO von den Eltern Nachweise über die Reise in ein Risikogebiet verlangen.

Die durch eine Quarantänemaßnahme versäumten Leistungsnachweise (Klassenarbeiten, Prüfungen, sonstiges) sind nach Maßgabe der jeweiligen Ausbildungs- und Prüfungsordnung nachzuholen. Auch während der Quarantänezeit sind Schülerinnen und Schüler verpflichtet, den verpassten Unterrichtsstoff aufzuarbeiten und im Rahmen des schulisch organisierten Distanzunterrichts mitzuarbeiten.

Ich bitte Sie, sich der besonderen Verantwortung, die jeder von uns zur Eindämmung der Pandemie hat, jederzeit bewusst zu sein. Das Corona-Virus ist nicht nur auf Grund seiner Auswirkungen auf die Gesundheit so gefährlich, sondern es ist auch heimtückisch, da man ohne Symptome zu haben und sich krank zu fühlen, andere Menschen anstecken kann. Sich an die allgemein gültigen Corona-Regeln zu halten (Abstand halten – Handhygiene beachten – Mund-Nase-Maske tragen) ist daher nicht uncool, sondern verantwortungsvoll und klug.

Ich wünsche uns allen trotz und gerade wegen der derzeitigen Herausforderungen einen guten Start nach den Herbstferien. Bleiben Sie gesund!

Mit freundlichem Gruß

OStD Bernard Schmidt

Nach oben

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.