Menu

Angehende Industriekaufleute besuchen Firma Schauerte

Besuch bei Schauerte Besuch bei Schauerte
Der Einladung des Grevenbrücker Produzenten anspruchsvoller Präzisionsdrehteile ist die Klasse WI 17 D aus Lennestadt gerne gefolgt.
Normalerweise werden im Englischunterricht für Auszubildende zur Industriekauffrau bzw. zum Industriekaufmann Gespräche in der Fremdsprache geübt, Grammatikphänomene wiederholt oder englische Geschäftskommunikation simuliert. Zum Unterrichtspensum gehört zudem, die eigene Firma in der Fremdsprache vorzustellen und über Betriebsabläufe sicher im Englischen berichten zu können.
 
Seit einigen Jahren ist es jetzt schon gute Tradition, zum Ende der Mittelstufe eine heimische Firma zu besuchen und hautnah zu erleben, wie wichtig es für ortsansässige Firmen ist, Fremdsprachen zu lernen und im alltäglichen Geschäftsleben sicher zu verwenden.
 
In diesem Jahr war die ehemalige Auszubildende unseres Berufskollegs, Isabell Baumhoff, die heute im Vertrieb bei Schauerte arbeitet, sofort bereit, eine Betriebsbesichtigung in englischer Sprache für die 30 Schülerinnen und Schüler der Klasse WI 17 D in ihrer Firma in Grevenbrück zu organisieren.
 
Begrüßt wurden die Auszubildenden am 21. Mai zunächst vom Leiter des Vertriebs, Wolfgang Hübner, der in einem kurzen, englischsprachigen Vortrag über die Geschichte, die Unternehmensphilosophie sowie die Produktpalette des sauerländischen Unternehmens informierte. Für den anschließenden Betriebsrundgang wurde die Klasse in zwei Gruppen geteilt. Bei der Führung durch die großzügig angelegten Produktionshallen verwendeten Wolfgang Hübner und der technische Leiter Alfons Heimes englisches Fachvokabular wie production facilities, blanks oder Diameter selbstverständlich. Die Schülerinnen und Schüler konnten direkt und sehr authentisch erleben, dass Sie in der Schule Erlerntes in der beruflichen Arbeitswelt direkt wiederfinden.
 
Beeindruckt zeigten sich die Besucher von dem vielfältigen, hochmodernen Maschinenpark und der umfassenden Qualitätskontrolle, die beide zusammen den hohen Standard der produzierten Teile gewährleisten.
 
Am Ende der Führung bedankten sich die Auszubildenden mit einem kleinen Präsent und einem herzlichen Dankeschön für die äußerst interessante und informative Betriebsbesichtigung.
 
 
Stephanie Alff
Nach oben