Menu

Abschlusszeugnisse für Staatlich geprüfte Betriebswirtinnen und Betriebswirte

Die Absolventinnen und Absolventen der Fachschule für Wirtschaft mit einigen ihrer Lehrerinnen und Lehrer und dem Schulleiter des BKO. Die Absolventinnen und Absolventen der Fachschule für Wirtschaft mit einigen ihrer Lehrerinnen und Lehrer und dem Schulleiter des BKO.

Am Samstag, 27. Januar 2018, erhielten 21 Staatlich geprüfte Betriebswirtinnen bzw. Betriebswirte mit dem Schwerpunkt Rechnungswesen und dem Zusatzfach Finanzwirtschaft ihre Abschlusszeugnisse von Schulleiter Bernard Schmidt.

„Wir haben es geschafft! Die FSW14 hat es geschafft!“ Das waren die einleitenden Worte, die die Studierende Sandra Siepmann-Koball stellvertretend für die Klasse in ihrer Abschlussrede wählte. Es seien herausfordernde dreieinhalb Jahre gewesen. Das Arbeiten in Teams habe es möglich gemacht, diese Herausforderung erfolgreich zu bestreiten. Zudem habe man gelernt, Wichtiges von Unwichtigem zu unterscheiden – alleine schon aus dem Grund, um die „Dreifachbelastung“ von Weiterbildung, Beruf und Privatleben zu stemmen. Ein Dank richte die Klasse somit an die Kolleginnen und Kollegen der Fachschule, im Besonderen aber auch an ihre eigenen Angehörigen, die diese Herausforderungen mit getragen hätten.

So waren in diesem Jahr erfolgreich: Henning Aßmann, Christina Becker, Marcel Bettendorf, Dieter Christiani, Laura Gerspers, Ariane Günther, Nicole Hiebler, Melanie Hümmeler, Piragash Kunendranathan, Amir Mahmood, Thomas Mühlig, Christina Rinscheid, Christina Rüßmann, Jonas Sasse, Bastian Schildt, Nico Schlüngermann, Sandra Siepmann-Koball, Azim Sood, Victoria Tillmann, Laura Weiskirch und Theresa Zuncke.

Diese Studierenden könnten nun voller Stolz auf ihre zurückliegenden Leistungen blicken, so Schulleiter Bernard Schmidt in seiner Ansprache. Er würdigte die besondere Belastung der dreieinhalb zurückliegenden Jahre. Wichtig sei, die nun vor ihnen liegenden Lebensjahre weiterhin bewusst zu gestalten. So appellierte er an sie, ihr Wissen und ihre Intelligenz verantwortungsvoll einzusetzen – für sich persönlich, für betriebswirtschaftliche Aufgaben und auch im Sinne der Gesellschaft.

Frau Ina Suchard, Klassenlehrerin der FSW14, fragte in ihrer Ansprache die Studierenden, ob sie nun am Ziel seien. Sie blickte mit den Studierenden zusammen auf die gemeinsame Zeit, das Ziel dieses nun erworbenen Abschlusses zu erreichen. Sie schaute aber auch mit den Anwesenden in die Zukunft, die von vielen weiteren Zielen sicherlich bestimmt sei. Ein Ziel könne es sein, im Job glücklich zu werden. Dieses „Glücklichsein“ wünsche sie allen Absolventinnen und Absolventen. Dies sei ein Weg, um im Beruf erfolgreich zu werden. Sie appellierte aber auch an die Studierenden, als angehende Führungskräfte zum „Glücklichsein“ ihrer Mitarbeiter beizutragen.

Interessierte an dieser Weiterbildung, die seit Sommer 2015 mit dem Schwerpunktfach Produktionswirtschaft angeboten wird, können sich jetzt anmelden. Bei Fragen steht Frau Ina Suchard unter der Telefonnummer 02761 923-700 gerne zur Verfügung.

Nach oben