Menu

Abitur+ am Berufskolleg des Kreises Olpe

Die Abiturientinnen und Abiturienten 2017 des Berufskollegs des Kreises Olpe mit Schulleiter Bernard Schmidt, Landrat Frank Beckehoff sowie den Jahrgangsstufenleitern des Beruflichen Gymnasiums. Die Abiturientinnen und Abiturienten 2017 des Berufskollegs des Kreises Olpe mit Schulleiter Bernard Schmidt, Landrat Frank Beckehoff sowie den Jahrgangsstufenleitern des Beruflichen Gymnasiums.

2017er Abiturjahrgang mit Doppelqualifikation erlangt Allgemeine Hochschulreife

Aus den Händen des Schulleiters Bernard Schmidt erhielten 42 Schülerinnen und Schüler der Bildungsgänge Abitur+ ihre Abiturzeugnisse. Ihr Plus: Sie haben jetzt direkt die in der Schullandschaft des Kreises Olpe einmalige Chance, nach der Allgemeinen Hochschulreife einen Berufsabschluss zu erlangen.

Fünf von den insgesamt 42 Prüflingen haben das Abitur mit einer Eins vor dem Komma abgeschlossen. Dies zeigt, dass das Konzept des Beruflichen Gymnasiums am BKO aufgeht: Der Schule gelingt es, in etwas mehr als drei Jahren Schülerinnen und Schüler aller Schulformen zum Abitur und parallel zu einer qualifizierten Berufsausbildung wahlweise zur/zum technischen Assistenten/in für Betriebsinformatik oder zur/zum Erzieher/in zu führen.

An drei verschiedenen Orten fanden kürzlich die Abiturfeierlichkeiten statt. Ein festlicher Schulentlassungsgottesdienst, zelebriert von Pater Neuhaus und musikalisch mitgestaltet von mehreren Abiturientinnen sowie Musiklehrer Andreas Zart, wurde zunächst in der Pfarrkirche St. Mariä-Himmelfahrt Olpe gefeiert. Anschließend wurden die Zeugnisse in einer Feierstunde im Forum des Weiterbildungszentrums des Kreises Olpe vergeben. Zum abschließenden Abiball in der Dünscheder Schützenhalle waren Eltern, Freunde, Lehrerinnen und Lehrer eingeladen.

Die offizielle Verleihung der Zeugnisse wurde tatkräftig unterstützt von der Berufsfachschulklasse für Kinderpflege mit Sektempfang und Canapés. Musikalische Beiträge von Andreas Zart, Michael und Susanne Ullrich bildeten den feierlichen Rahmen. Der Schulleiter des Berufskollegs, Bernard Schmidt, hob in seiner Begrüßungsrede hervor, dass den erfolgreichen Abiturientinnen und Abiturienten die Zukunft offen stehe und forderte sie auf, Mut zur Veränderung, ihre Authentizität und ein demokratisch verantwortungsbewusstes Handeln als wichtige Eckpfeiler ihrer Zukunftsgestaltung zu betrachten.

Im Namen des Schulträgers sprach Landrat Frank Beckehoff den Abiturientinnen und Abiturienten zum Erreichen dieser wichtigen Etappe auf ihrem Ausbildungsweg seinen Glückwunsch aus. Er unterstrich die Bedeutung des lebenslangen Lernens, da die Investition in Wissen, so Benjamin Franklin, doch immer noch die besten Zinsen abwerfe, und wünschte sich, dass viele Absolventinnen und Absolventen langfristig ihre berufliche Zukunft in der heimischen Region fänden.

Die Jahrgangsstufenleiter/-innen Anna Hinse, Ina Suchard und Marcus Schimming nahmen das Abi-Motto „13 Jahre PsychoterABI – der Sigmund freut sich“ gekonnt auf, um die gemeinsame und erfolgreiche Arbeit mit den Abiturientinnen und Abiturienten Revue passieren zu lassen.

Für die frisch gebackenen Abiturientinnen und Abiturienten sprachen die Klassensprecher/-innen Elif Cakal, Simon Schmelzer und Elena Stelter und berichteten rückblickend – mal lustig-unterhaltsam, mal nachdenklich stimmend.

Mit der Überreichung der Zeugnisse an die folgenden Abiturientinnen und Abiturienten endete der offizielle Teil:

Aise Nur Algin, Anika Bergen, Julia Bieker, Rebecca Bittner, Carolin Braun, Elif Cakal, Chiara Cavallaro, Feriste Chalil Impram, Luca Cofano, Isabell Di Maria, Fynn Ebel, Laura Giunta Rubio, Sophia Grünhage, Esra Gülmen, Iljana Hachen, Melina Händeler, Larissa Harmuth, Lara Heuel, Johannes Holzschneiders, Simon Hübner, Alim Karagülle, Leonie Kassühlke, Paulina Kneer, Ina Korreck, Lisa Lutz, Marie Müller, Melissa Müller, Moritz Nieder, Katharina Nies, Nina Opitz, Hannah Reiß, Simon Schmelzer, Carolin Schulte, Vanessa Schulte, Michelle Schurig, Nico Siepe, Elena Stelter, Jens Vollmer, Jana Weier, Erwin Werner, Angela Wiebe, Nadia Zeid.

Moritz Nieder als Jahrgangsstufenbester sowie Melina Händeler und Paulina Kneer erhielten anerkennende Preise des Fördervereins des BKO bzw. der Dr.-Kirchhoff-Stiftung für ihre besonders guten Leistungen.

Nach oben